Zeige Persönlichkeit auf Deiner Website: 5 Tipps, um Dich nahbarer zu zeigen

Viele meiner Kundinnen fragen sich, wie sie mehr Persönlichkeit auf ihre Website und vor allem in ihre Texte bringen können. Meist wollen sie nicht so viel Privates von sich preisgeben und fragen sich deshalb, wie sie es schaffen, ihre Persönlichkeit zum Ausdruck zu bringen.

Eines kann ich Dir verraten: Es ist gar nicht so schwierig, wie Du jetzt vielleicht denkst. Mit diesen 5 Tipps – inklusive Praxis-Beispielen – kannst Du Deine persönliche Seite zeigen, ohne zu privat zu werden.

Übrigens: Dieser Blogartikel ist Teil der Blogparade von Manuela Krämer. Wenn auch Du etwas zu dem Thema „Wie viel Persönliches von Dir verrätst Du auf Social Media?“ beisteuern willst, nimm gerne noch bis 07.11.2022 an ihrer Blogparade teil.

Persönlich vs. privat

Vielen ist nicht klar, dass es einen Unterschied zwischen persönlich und privat gibt. Oft denken sie, man müsse jetzt alles von ihnen wissen: Familie, Hobbys, etc. Diese Annahme kommt vor allem durch die sozialen Medien. Manche zeigen hier einfach alles. Doch im Business-Kontext muss das nicht sein. Persönliche Geschichten, mit denen Du Dich nahbar zeigst und die sich mit Deinem Business-Thema verknüpfen lassen, sind viel wichtiger als bloße Fakten über sich zu teilen.

Um Dir den Unterschied zwischen privaten und persönlichen Inhalten zu verdeutlichen, findest Du in der folgenden Übersicht ein paar konkrete Beispiele:

Private InhaltePersönliche Inhalte
Hobbys und Freizeitaktivitäten
Familie und Kinder
Essgewohnheiten
Was Dir bei der Zusammenarbeit wichtig ist
Warum bist Du selbstständig
Welche Eigenschaften schätzen Kunden besonders an Dir

👍🏼 Tipp: Natürlich kannst Du private Inhalte teilen. Schließlich tickt da jeder anders und steckt seine eigenen Grenzen ab. Ich erwähne auch mal, dass ich gerne längere Pausen an der frischen Luft in meinen Alltag integriere. Diese Aussage verknüpfe ich aber immer damit, dass regelmäßige Pausen wichtig sind, um später wieder fokussiert zu arbeiten.

5 Tipps, wie Du mehr Persönlichkeit in Deine Texte bringst

Wenn es um Persönlichkeit auf Deiner Website geht, steht immer eine große Frage im Raum: Was unterscheidet Dich von anderen? Schließlich bist Du nicht die Einzige, die eine Expertin in Deinem Bereich ist, oder? Andere Unternehmen bieten eine ähnliche Dienstleistung oder Produkte an. Mit Deiner persönlichen Geschichte kannst Du Dich von anderen unterscheiden.

Spreche über Deine Erfahrungen mit Kunden

Du möchtest wirklich gar nichts Privates teilen? Dann sind Erfahrungen, die Du in Deiner Selbstständigkeit gemacht hast, ein guter Weg, um mehr Persönlichkeit auf Deine Website zu bringen. Auf Deiner Über-mich-Seite und in Blogartikeln sind sie ideal aufgehoben.

Schreibe über die Erfolge, die Du in der Zusammenarbeit mit Deinen Kunden erzielen konntest. Das stärkt gleichzeitig Deine Expertise und gibt einen kleinen Einblick in Deine Arbeitsweise.

Denkbar ist auch persönlicher Content, der sich darum dreht, wie Du Dich weiterentwickelt hast oder welche Schlussfolgerungen Du aus bestimmten Kooperationen gezogen hast.

➡️ Beispiel: Vielleicht hast Du mal mit einer Kundin zusammengearbeitet, die so gar nicht Deinen Werten entsprach und ganz andere Vorstellungen oder Ansprüche hatte. Das kannst Du gut in einen Blogartikel verwandeln, in dem Du Deine Learnings teilst.

Stationen in Deiner Karriere

Nicht jeder Lebenslauf ist gleich. Wir alle haben unterschiedliche Karrieren, die vielleicht nicht immer geradlinig verlaufen. Gibt es vielleicht etwas Besonderes, dass Dich von anderen unterscheidet? Bei mir ist das z. B. die Tatsache, dass ich nie festangestellt in Vollzeit in einer Firma gearbeitet habe. Ich glaube, das können nicht viele von sich behaupten. Darin liegt in jedem Fall ein Unterscheidungsmerkmal.

➡️ Beispiel: Hast Du früher in einer ganz anderen Branche gearbeitet als heute, kannst Du das gut für persönlichen Content nutzen. Du kannst z. B. erläutern, was Du aus Deinem früheren Beruf auch in Deinem heutigen nutzen kannst. Auf diese Weise unterstreichst Du gleichzeitig Deine Erfahrungen.

Kommuniziere Deine Werte

Du führst Dein Unternehmen nach bestimmten Werten und die solltest Du immer nach außen kommunizieren. Das gilt nicht nur für Deine Website, sondern auch für andere Contentformate, wie Blogartikel und Social Media Posts. Mir persönlich ist z. B. sehr wichtig, dass ich mit meinen Kunden auf Augenhöhe arbeite und ihnen immer transparent alles kommuniziere.

➡️ Beispiel: Ich war mal nicht so zufrieden bei einer Zusammenarbeit. Meiner Kundin habe ich ganz transparent mitgeteilt, mit welchen Punkten ich nicht zufrieden bin. Sie hat sich für die Transparenz bedankt und die Zusammenarbeit lief besser weiter.

Persönliche Geschichten aus Deinem Berufsalltag

Anekdoten gibt es nicht nur im privaten Bereich. Persönlichen Content, der unterhaltsam ist und aus dem andere lernen können, ist immer sehr gefragt. Beides zu kombinieren, gelingt Dir am besten mit Geschichten aus Deinem beruflichen Leben. Bestimmt erlebst Du in der Zusammenarbeit mit Kunden so einiges und das kannst Du in Deinem Content aufgreifen.

➡️ Beispiel: Erzähle von Situationen aus Deinen Coachings oder Meetings mit anderen. Besuchst Du gerne Netzwerkveranstaltungen, kannst Du z. B. berichten, wie sehr Dich die Gespräche bereichern oder auch direkt, welche spannenden Themen zur Sprache kamen.

Tool-Empfehlungen für Deine Community

Deine Community interessiert sich sicher auch für die Tools und Software, die Du nutzt. Jeder möchte seinen Arbeitsalltag erleichtern und das funktioniert mit den richtigen Tools gut. Hier kannst Du gut Deine persönliche Arbeitsweise einfließen lassen und die gehört schließlich auch zu Deiner Persönlichkeit.

➡️ Beispiel: Auf meinem Blog habe ich einen Artikel, in dem ich das Projektmanagement-Tool awork vorstelle. Ich erzähle darin, wie ich damit als Solo-Selbstständige arbeite. Gleichzeitig lasse ich meine Persönlichkeit einfließen, indem ich schreibe, dass ich gerne plane und mit Checklisten arbeite.

Schreibe einen Kommentar