Dein Workflow für Blogartikel: Darum ist der Arbeitsablauf beim Bloggen so wichtig

Fällt es Dir öfter schwer, immer wieder und in regelmäßigen Abständen Blogartikel zu schreiben? Das durchlebt wohl jeder mal, der einen Blog betreibt. Doch das muss nicht sein. Hast Du schonmal daran gedacht, dass es bei Deinem Workflow für Blogartikel noch Optimierungsbedarf gibt?

In diesem Artikel erfährst Du 5 Gründe, warum Du einen guten Workflow für Blogartikel brauchst. Wenn Du Dir diese bewusst machst, sollte dem stressfreien Bloggen für Dein Business nichts mehr im Wege stehen.

1. Du weißt, welche Aufgaben Du erledigen musst.

Wenn Du einen guten Workflow hast, weißt Du immer, welche Aufgabe als Nächstes an der Reihe ist.

In einem Workflow für Deine Blogartikel sind alle Aufgaben integriert, die Du erledigen musst, bis ein Beitrag auf dem Blog veröffentlicht werden kann. So weißt Du immer genau, welche Aufgaben noch vor Dir liegen. Genauso ist Dir natürlich auch immer klar, was Du als Nächstes tun musst. Du gerätst nicht unnötig unter Zeitdruck, weil Du nicht genau weißt, wie viel Zeit die nächsten Aufgaben für den Artikel noch in Anspruch nehmen.

Tipp: Am besten legst Du Dir eine Checkliste an, mit der Du Punkt für Punkt abhaken kannst, wenn Du die Aufgaben für den Text erledigt hast. Du hast noch keine? Dann sichere Dir jetzt meine kostenlose Checkliste für Deine SEO-Texte! Diese kannst Du auch gut für Deinen Blog verwenden.

2. Du kannst die Zeit besser planen.

Als Selbstständige ist es für Dich sinnvoll, einen Blog zu betreiben, um neue Kund:innen zu gewinnen. Doch natürlich hast Du viele andere Dinge zu erledigen, wenn das Schreiben für Deinen Blog nicht Dein Haupt-Business ist. Da ist eine gute Planung Gold wert.

Deshalb finde ich es immer wichtig, dass Du weißt, wie viele Aufgaben Du noch erledigen musst, bis der Text auf Deinem Blog veröffentlicht werden kann. Mit einem guten Workflow für Blogartikel siehst Du das mit einem Blick in Deine Aufgabenliste. So entsteht weniger Stress.

3. Du veröffentlichst garantiert immer zum geplanten Datum.

Mit einem Plan in der Hinterhand kannst Du alle Aufgaben bis zur Veröffentlichung Schritt für Schritt durchgehen. Da Du alles der Reihe nach erledigst, bist Du mit Sicherheit zum Veröffentlichungsdatum fertig und der Beitrag kann auf Deinem Blog online gehen.

Tipp: So ist es Dir übrigens auch möglich, Blogartikel weit im Voraus zu schreiben. Ich kann das Batch-Working empfehlen. Du kannst z. B. an einem Tag in der Woche nur Blogartikel schreiben. Wenn Du gut bist, hast den groben Text für 2 – 3 Blogartikel oder einen sehr umfangreichen Beitrag an einem Tag vorproduziert. 

4. Du schreibst Deine Blogartikel schnell und effizient.

Wenn Du alles gut vorbereitet hast, geht das Blogartikel schreiben schnell.

Für viele ist das der größte Vorteil eines guten Workflows für Blogartikel. Vor allem der Schritt des Schreibens dauert für viele Leute ewig – besonders dann, wenn sie es nicht täglich machen. Doch eigentlich ist das der Teil, der am schnellsten geht, wenn Du alles gut vorbereitet hast.

Hast Du Dir vorher Notizen für den Text gemacht und Dir eine gute Struktur für Deinen Artikel überlegt, brauchst Du die Stichpunkte nur noch auszuformulieren. Schreibe am besten so wie Du sprichst. Im nächsten Durchlauf kannst Du den Text nochmal genauer durchlesen und bearbeiten.

Tipp: Willst Du auch Du Deine Blogartikel schnell schreiben? Dann sichere Dir jetzt meine kostenlose Checkliste! Mit der kannst Du Schritt für Schritt Deine Blogartikel schreiben. Dieses System nutze ich natürlich auch selbst für alle SEO-Texte.

5. Du kannst Dich mehr um Dein Haupt-Business kümmern.

Sollte bloggen nicht gerade zu den Hauptaufgaben in Deinem Job zählen, verdienst Du mit anderen Tätigkeiten Dein Geld. Da ist es natürlich besonders wichtig, dass Du einen guten Workflow hast, mit Du es schaffst, regelmäßig Blogartikel zu veröffentlichen. Dieser ermöglicht es Dir, und in kurzer Zeit Artikel für Deinen Blog zu verfassen.

Bevor Du gehst: Hast Du einen guten Workflow für Deine Blogartikel? Dann hinterlasse gerne einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar